“Hardgepäck” für rasante Scooterfahrten

Die Frage nach der Mitnahme von Gepäck auf Motorrollern ist in der Praxis durchaus ein Thema, welches sowohl für die Kurz- als auch für die Langstreckenfahrer relevant ist. Ob man sich nun mit dem Motorroller im Stadtverkehr bewegt oder sich für die Bewältigung einer weiten Tour entscheidet, Gepäck fällt in irgendeiner Art und Weise immer an.
Erfindungsreiche Hersteller haben sich schon längst Gedanken gemacht, wie die Scooterfans in dieser Hinsicht unterstützt werden können. Auf den ersten Anschein ergeben sich bei den Motorrollern aufgrund der speziellen Fahrwerks- und Karosseriegestaltung gar nicht so viele Möglichkeiten, um hier und da eine Gepäckvorrichtung zu positionieren. Dies muss außerdem so umgesetzt werden, dass die Fahrsicherheit und Bewegungsfreiheit des Fahrzeugführers und des Sozius nicht eingeschränkt sind.

Das mitzunehmende Gepäck sollte am besten in festen Behältnissen untergebracht werden. Dies hat den Vorteil, dass die entsprechenden Utensilien nicht verloren gehen können sowie vor Wind, Wetter und Schmutz geschützt sind. Von den Motorrädern stammen die sogenannten Tankrucksäcke, die ursprünglich bei diesen Fahrzeugen im Bereich des Kraftstofftanks befestigt wurden. Auch für Benzinroller sind die Tankrucksäcke ideal. Befestigt werden die Tankrucksäcke in unterschiedlichen Designs und Größen unmittelbar an den Benzinbehältern. Dies geschieht über extrem haftstarke, magnetische Halterungspunkte.

Zur “Hardware” unter den Transportmöglichkeiten bei Scootern gehören die Topcases. Diese werden im Gegensatz zu den Tankrucksäcken über dem hinteren Rad angebracht und erweisen sich als überaus zweckmäßige Hilfsmittel. Die gleiche Vorgehensweise trifft auf die Nutzung von Gepäckkoffern zu, die wegen ihrer harten Ummantelungen ebenfalls als Hartgepäck bezeichnet werden können. Das Platzangebot in diesen Erzeugnissen wird immer umfangreicher, sodass sowohl 2 Sicherheitshelme gleichzeitig hineinpassen oder eine erstaunliche Menge an Gepäck aufgenommen werden kann. Für eine wackelfreie Montage der Hartschalenkoffer werden von den Herstellern meist zugehörige Trägerelemente mitgeliefert. Diese werden unmittelbar am Scooter angeschraubt. Um den Koffer darauf aufsetzen zu können, kommt eine weitere Platte als Adapter hinzu. Durch einen großen Umfang der Scooterkoffer kann es passieren, dass diese stören. Dies betrifft hauptsächlich den Mitfahrer. Um die Belastungen etwas zu reduzieren, können erweiternde Polsterelemente angebracht werden. Für ein besseres “Gesehen werden” von anderen Verkehrsteilnehmern empfiehlt sich die Montage von reflektierenden Lichtkomponenten.
Eine andere Version, um ungenutzten Platz am Motorroller für das Verstauen von Gepäck zu nutzen, ist die Unterbringung eines Gepäckbehältnisses unter dem Sitzbereich. Das zur Verfügung stehende Volumen ist allerdings recht begrenzt und eignet sich hauptsächlich für kleine Gepäckstücke oder Zubehör.

 

Comments are closed.